Geschirmte, schraubbare Koppelstecker RSTI-CC-58

630 A/1250 A – Uo/U (Um) 6/10 (12) kV bis 12/20 (24) kV

Merkmale

  • Die Isolierung des Koppelsteckers aus hochmodifiziertem Silikonkautschuk zeichnet sich durch hohe elektrische Festigkeit und Bruchdehnung sowie schwere Entflammbarkeit aus
  • Die dünnwandige, elektrisch leitfähige Außenhülle ist fest mit der Isolierung verbunden. Sie sorgt zusammen mit den inneren leitfähigen Teilen für eine kontrollierte Feldverteilung und stellt sicher, dass bei zufälliger Berührung
    eines im Betrieb befindlichen Anschlusses keine Personengefährdung
    entsteht. Der geschirmte Kabelanschluss RSTI kann ohne metallische
    Kapselung oder Schottung verwendet werden
  • Der geschirmte Koppelstecker RSTI-CC-58 kann während der Kabelmantelprüfung montiert bleiben
  • Der geschirmte Koppelstecker RSTI-CC-58 ist für Durchführungen (Typ „C“) 630/1250 A nach CENELEC HD506 S1, EN 50180 und EN 50181 ausgelegt. Im
    Parallel-Anschluss können über diese Verbindung 1250 A übertragen werden
    (Kabelquerschnitte beachten!)
  • Die geringe Einbautiefe von 285 mm erlaubt den Einsatz von Doppel-Kabelanschlüssen in den gebräuchlichsten SF6 isolierten Lastschaltanlagen
  • Das breite Anwendungsspektrum ist ausgelegt für Kabelquerschnitte von
    25 bis 300 mm2
  • Leiteranschluss mit Schraub- oder Presskabelschuh
  • Leicht zugänglicher Verschlussstopfen mit kapazitivem Spannungsteiler

 Aufbau / Konstruktion

  • Geschirmtes Steckteil (1) mit dünnwandiger, leitender, äußerer Abschirmung aus Silikonkautschuk, die fest mit der Isolierung aus Silikonkautschuk verbunden ist
  • Innere Leitschicht (2): Leitende innere Schicht aus Silikonkautschuk, die als Faradayscher Käfig um den Schraub- oder Presskabelschuh zusammen mit der äußeren Leitschicht Teilentladungen verhindert
  • Schraub- oder Presskabelschuh (3): Speziell entwickelte DIN-Presskabelschuhe oder Schraubkabelschuhe mit Scherkopfbolzen für den Anschluss von Aluminium- oder Kupfer-Leiterkabeln
  • Feldsteuerkörper (4): Steuert das elektrische Feld an der Aderschirmkante. Die Isolierstrecke des Feldsteuerkörpers zwischen Kabel und Steckteilerde ist so ausgelegt, dass sich eine Mantelprüfung ohne Demontage des Steckers leicht durchführen lässt – Steckteilerde und Schirmerdung trennen
  • Erdungsauge und Steckteilerde (5): Anschlusspunkt und Schirmleitung zur
    Erdung der Schirmung
  • Anschluss-Gewindebolzen (6): Ein spezieller Gewindebolzen mit Federscheibe und Sechskantmutter sorgt für einen guten elektrischen und mechanischen Kontakt  mit dem bereits installierten Kabelanschlussstecker
  • Rückseitiger Verschlussstopfen mit kapazitivem Teiler (7): Abnehmbarer Verschlussstopfen mit kapazitivem Teiler
  • Über den kapazitiven Prüfpunkt (8) lässt sich feststellen, ob der Anschluss
    unter Spannung steht; er kann auch zur Phasenzuordnung verwendet werden
  • Leitende Abdeckkappe (9): Elektrische Schirmung und Schutzkappe für den Verschlussstopfen des Kabelanschlusses

 Prüfungen

  • Die Prüfanforderungen nach CENELEC HD 629.1 S2 und VDE 0278 Teil 629-1 sowie anderer nationaler Vorschriften werden in vollem Umfang erfüllt